Hausordnung

Unsere Hausordnung regelt den äußeren Ablauf des Schullebens und hilft

den Schülern, Lehrern, technischen Mitarbeitern und Eltern Formen des

Zusammenlebens und der Zusammenarbeit zu finden.

Eine große Zusammenarbeit wird möglich, wenn alle zu gegenseitiger Achtung

und Rücksicht bereit sind und die Eigenverantwortung für ihr Handeln

übernehmen. Grundsatz ist: So viel Freiheit wie möglich - so viel Ordnung wie nötig.

 

Die Stadt Groitzsch stellt das Gebäude, Gelände und Einrichtungen der

Mittelschule Groitzsch, sowie die Schulturnhalle und den Sportplatz
Schletterstraße allen Lehrern und Schülern zur Verfügung. Rücksichtsvolles
und umsichtiges Verhalten tragen dazu bei, dass Schäden vermieden werden.

 

1. Regeln für den Tagesablauf

 

1.1. Aktuelle Unterrichtszeiten

1.  Stunde

7.45 -  8.30

2.  Stunde

8.40 -  9.25

3./4.  Stunde / Block

9.50 - 11.20

5.  Stunde

11.30 - 12.15

6.  Stunde

12.40 - 13.25

7.  Stunde

13.30 - 14.15

8.  Stunde

14.15 - 15.00


1.2. Einlass

Die Schüler betreten mit dem Vorklingeln das Gebäude, bei späterem Schulbeginn

ist dies ab dem Pausenklingeln möglich. Der aufsichtsführende Lehrer entscheidet

bei ungünstiger Witterung über das vorzeitige Einlassen der Schüler.

Die Aufsicht beginnt um 7:15 Uhr.

 

1.3. Freistunden

Ergeben sich Freistunden, darf der Unterricht anderer Klassen nicht gestört werden.

Die Schüler halten sich auf dem Schulgelände oder in ihnen zugewiesenen

Räumen (z.B. der Mensa) auf.

 

1.4. Verlassen des Schulgeländes

Das Verlassen des Schulgeländes ist während der gesamten Unterrichtszeit

(einschließlich Pausen und Freistunden) nicht oder nur mit ausdrücklicher

Erlaubnis einer Lehrkraft gestattet. Nach Ende des Unterrichts verlässt

jeder Schüler das Schulgelände.

1.5. das Schulgelände
        Zum Schulgelände gehören:

  • Schulgebäude und Schulhof
  • Turnhalle 1 (oben) und Turnhalle 2 (unten) sowie der Sportplatz


1.6. Garderobe
Die  Garderobe wird aus hygienischen Gründen an den dafür vorgesehenen

Kleiderhaken außerhalb der Unterrichtsräume aufbewahrt und ist versichert.

Geld und Wertgegenstände dürfen nicht in den Kleidungsstücken bleiben, die

Schule haftet nicht bei Verlust. Kopfbedeckungen sind im Haus abzusetzen.

 

2. Regeln für den Unterricht

 

2.1. Stundenzeiten

Beim Klingelzeichen zum Stundenbeginn sind alle Schüler an den Plätzen.

Alle für das Fach benötigten Arbeitsmittel liegen bereit, Jacken befinden

sich außerhalb des Raumes (s.Pkt. 1.6)
Die Stunde soll pünktlich begonnen und mit dem Pausenklingeln von den

Lehrern geschlossen werden. Sollte 5 Minuten nach Beginn des Unterrichts

der Lehrer nicht in der Klasse sein, so erkundigt sich der Klassensprecher

im Sekretariat.

 

2.2. Ordnung und Sauberkeit

Der vom Klassenleiter eingesetzte Ordnungsdienst wird im Klassenbuch

vermerkt und ist für die Sauberkeit der Tafel und Schwämme verantwortlich.

Darüber hinaus ist jeder Schüler zur Ordnung und Sauberkeit innerhalb der

schulischen Gebäude und im Schulgelände verpflichtet.

Dies gilt besonders für die Toiletten. Beschmutzungen und Beschädigungen

werden geahndet.

 

3. Regeln für die Pausen

 

3.1. Pausen

Die Pausen dienen der Erholung, dem Zimmerwechsel, der Vorbereitung auf

die nächste Unterrichtsstunde und dem Gang zur Toilette. Das Treffen mit schul-
fremden Personen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung einer Lehrkraft erlaubt.

 

3.2. kleine Pausen

Die kleinen Pausen verbringen alle Schüler im Schulgebäude.

Ausnahme ist der Wechsel zur Turnhalle oder dem Sportplatz.

 

3.3. große Pausen

In den beiden großen Pausen verlassen die Schüler das Schulgebäude

und halten sich auf dem Schulhof auf. (Fahrradplatz ausgenommen)

Die Schultaschen sollten, wenn möglich, im nachfolgenden Zimmer

abgestellt werden. In diesen Pausen ist der Besuch der Mensa möglich
(Regeln dazu - siehe Punkt 4.)

 

3.4. Hauspause

Die Hauspause wird durch dreimaliges Abklingeln angezeigt.

 

4. Regeln für die Mensa

 

Der Aufenthalt in der Mensa dient nur zur Einnahme des dort erworbenen Essens.
Jeder Schüler achtet auf eine angemessene Esskultur sowie auf Ordnung und
Sauberkeit. Das Verlassen der Mensa durch den hinteren Ausgang ist für unsere
Schüler nicht gestattet.

 

Es gelten folgende Essenszeiten:

  • Frühstückspause     9.25  -      9.50 Uhr
  • Mittagspause         12.15  -    12.40 Uhr

5. Besondere Hinweise

5.1. Verhaltenshinweise / Schäden / Fundsachen

Jeder Schüler ist für den Zustand der schulischen Räume und ihrer Einrichtungs-
gegenstände sowie für die Einhaltung der Hygiene und Sauberkeit mitverantwortlich.
Wer sine Umgebung verschmutzt, handelt gemeinschaftswidrig und trägt die Folgen.
Er kann zur Beseitigung herangezogen werden. Die Fenster im Klassenzimmer sind
geschlossen zu halten. Sitzen auf den Tischen, Fensterbänken und den Heizkörpern
ist untersagt. Für mutwillig oder fahrlässig angerichtete Schäden am öffentlichen Eigentum
und am Eigentum anderer müssen die Erziehungsberechtigten aufkommen. Alle Schäden
werden umgehend der Lehrkraft, im
Sekretariat oder beim Hausmeister gemeldet.

 

5.2. Verlassen des Klassenraumes

Der im jeweiligen Klassenraum unterrichtende Lehrer sorgt dafür, dass der betreffende
Raum in ordnungsgemäßen Zustand hinterlassen wird. Nach der letzten Stunde werden
alle Stühle auf die Tische gestellt und kontrolliert, dass alle Fenster geschlossen
sind. In allen Räumen befinden sich Belegungspläne zur Information.

 

5.3. Anordnungen / Verhalten auf Schulwegen

Allen Anordnungen der Lehrer, des Hausmeisters, der Sekretärin u. der anderen
technischen Mitarbeitern
ist Folge zu leisten. Außerhalb der Unterrichtszeit darf das
Schulgelände nur zu schulischen Veranstaltungen oder nach Absprachen betreten
werden. Im Schulhaus ist Rennen und Fangen aus Sicherheitsgründen verboten.
Fachräume, Lehrmittelräumeund Sportstätten dürfen nur gemeinsam mit dem Fachlehrer
betreten werden. Schülern ist das Betreten
des Lehrerzimmers nur nach Aufforderung
gestattet. Der Weg zwischen Schule und Turnhalle und umgekehrt, ist zügig und direkt
unter Beachtung der Sicherheitsbestimmungen zurückzulegen. Einkäufe und Umwege
sind nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Lehrers gestattet. Achtung im Straßenverkehr
ist geboten und alle Schüler sollen zur Vermeidung von Unfällen beitragen.

 

5.4. Mobiltelefone / Musik- und Fotogeräte

Das heimliche Fotografieren bzw. Filmen von Personen oder das heimliche Aufzeichnen
des nicht öffentlich gesprochenen Wortes im Unterricht ist kein Kavaliersdelikt, sondern
ein Strafbestand nach § 201 StGB. Es stört außerdem den geregelten Schulablauf.
Mobiltelefone der Schüler sind während des Unterrichts auszuschalten. Bei Zuwider-
handlungen können die Geräte kurzfristig eingezogen werden. In Fällen des Mißbrauchs
(Betrugsversuch, heimliche Aufzeichnungen, Filmen und Veröffentlichungen im
Internet u.a.) wird das Gerät erst nach Klärung d. Vorfalls mit den Erziehungsberechtigten
ausgehändigt (Beweismittel). Notfalltelefone befinden sich im Sekretariat, im Lehrerzimmer
und in den Turnhallen.

 

5.5. Sicherheitsvorschriften / Verbote

Das Mitführen von gefährlichen Gegenständen, wie z.B. Messer, affen (auch Imitationen),
Feuerzeuge, Zündhölzer, Feuerwerkskörper, Chemikalien usw. ist untersagt. Rauchen
und die Einnahme oder das Vertreiben von Suchtmitteln sind im gesamten Schulgelände
und auf den Unterrichtswegen allen Personen grundsätzlich verboten. Dies gilt ebenso bei
allen Schulveranstaltungen, die nicht im Schulbereich stattfinden. Verbotene Gegenstände
dürfen eingezogen werden, Spiele um Geld sind verboten. Die Schule ist ein politisch und
religiös neutraler Ort. Das Verbreiten von politischen oder religiösen Schriften, CD´s usw.
und das Tragen von verfassungsfeindlichen politischen Symbolen und Marken sind
verboten. Der Aufenthalt von Tieren auf dem Schulgelände und im Schulhaus ist nur mit
besonderer Genehmigung erlaubt.

 

5.6. Fahrräder

Die Fahrräder werden nur an den dafür vorgesehenen Plätzen abgestellt und stehen
unter Versicherungsschutz.
Auf dem Schulgelände werden die Fahrräder geschoben.

 

6. Verhalten bei Feueralarm

 

6.1. Alarm

Bei Ertönen des Alarmsignals ist immer der Ernstfall anzunehmen. Die Schüler halten
sich an die Anweisungen der Lehrer. Bei Feueralarm verlassen die Schüler unverzüglich
mit dem Lehrer das Haus und warten in sicherem Abstand vor  dem Gebäude.
Feuerwehr und Einsatzkräfte dürfen nicht behindert werden.

 

6.2. Fluchtplan

Der Fluchtplan ist einzuhalten. es gelten die Aushänge

im Schulhaus, über die alle Schüler belehrt werden.

 

 

7. Verstöße gegen die Hausordnung

 

Grundlage der Hausordnung ist das Sächsische Schulgesetz und dessen Ver-
waltungsvorschriften. Bei Verstößen gegen die Hausordnung müssen die

Schüler mit Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen rechnen. Letztere haben auch
Auswirkungen auf die Verhaltensnoten.
Andere Nutzer und Gäste, welche die Regeln der Hausordnung verletzen, können
das Recht verlieren, die Schule und deren Einrichtungen weiter zu nutzen.

Entsprechende Maßnahmen regelt der Schulleiter.

 

8. Gültigkeit der Hausordnung

 

Diese Hausordnung wurde von Lehrern, Eltern und Schülern erarbeitet und in der
Schulkonferenz am 29.03.2010 beschlossen (lt. § 43 [2] 2. Schulgesetz). Sie ist allen
Schülern und Eltern bekannt zu geben (...) und tritt am 01.06.2010 in Kraft. Änderungen
und Ergänzungen sind nur auf Antrag durch Beschluss der Schulkonferenz möglich.
Die letzte Änderung wurde am 11.07.2012 von der Schulkonferenz
beschlossen
und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.